Hier geht es zur [Startseite], [Öffentliche Fahrten 2019], [Gruppenfahrten], [Technik], [Geschichte], [nach der Restaurierung], [Mitmachen in der Crew], [Aktuelles von GLORIA] [Bildergalerie], [Impressum]


Aktuelles

Hier finden Sie Berichte und Informationen, was bei der GLORIA gerade läuft oder gelaufen ist. Viel Spaß beim Lesen!

Aussicht Juli 2019:
Wer in Brunsbüttel am Nord-Ostsee-Kanal steht, schaut oft wehmütig aufs Wasser. Außer mit der Autofähre kommt man nämlich nicht mehr zu Rundfahrten auf den Kanal. Wir haben nun zusammen mit der Stadt Brunsbüttel eine etwa einstündige Tour im Kanalhafen und vielleicht noch ein kleines Stück weit auf den Kanal erarbeitet. Die letzte Tour dauert sogar zwei Stunden und führt weiter in den Kanal hinein.
Wir möchten dabei mit unseren Gästen ins Gespräch über historische Schiffe kommen, besonders natürlich Ewer. Vielleicht steckt unsere Begeisterung über unser Museumsstück sogar an und der eine oder andere entschließt sich zum Mitmachen, sei es als Förderer, sei es mit aktiver Mitarbeit.


Auf dem Kanal
Warten auf eine Begegnung mit großen Pötten.

Juni 2019:
Das waren schon einige schöne Touren: Zum Segeln nach Glückstadt, unter Motor von Elmshorn nach Wedel zum Hafenfest. In Elmshorn war es diesmal etwas schwierig loszukommen. Die Wasserstands-Vorhersage vermeldete -30 cm gegenüber einem normalen Hochwasser. Bei niedrigen Wasserständen kommt mit der Flut nicht nur weniger Wasser, sondern es kommt auch später. Als wir dann endlich losfuhren blieben wir vor der geöffneten Klappbrücke im Schlick stecken. Glücklicherweise kamen wir dann aber doch ziemlich gleich wieder los und rutschten durch die geöffnete Brücke. Es wurde dann eine sehr schöne Fahrt, aber im Vergleich zu sonst viel länger, weil wir wegen der Verzögerung nicht, wie sonst üblich, auf der Pagensander Nebenelbe noch einen Rest auflaufendes Wasser und Stillstand mitnehmen konnten, sondern wir kamen erst bei schon ablaufendem Wasser an und mussten bis Schulau gegen die Tide fahren. Ergebnis: Rund zwei Stunden Verspätung, die wir alle bei herrlichem Sonnenschein sehr genossen. In Wedel-Schulau gab es wieder einige Segeltouren. Morgen geht es wieder zurück nach Elmshorn.


Am Traditionsschiffanleger in Wedel
GLORIA bereit zum Start vom neuen Traditionsschiffanleger

Unser jährlicher Traum wird wieder wahr: Am Dienstag, 18. Juni, fährt GLORIA erst mit Gästen nach Glückstadt, dann aber gleich weiter in den Nord-Ostsee-Kanal und auf die Ostsee. Dort wird dann mit viel Spaß wieder eifrig Segeln trainiert. So schön das Elbe-Revier ist, so schön ist es auch anderswo. Die Verhältnisse sind deutlich einfacher, wir können uns nach dem Wind richten, nicht nur nach der Nähe zu den Elbufern. So können wir bei gleichbleibenden Verhältnissen manches ausprobieren, was auf der Elbe nicht möglich ist. Es fahren nur Vereinsmitglieder mit, die auch sonst auf GLORIA ehrenamtlich aktiv sind. Das fördert die Kameradschaft und das Hand-in-Hand-Arbeiten an Bord. Da wir immer Mitmacher/innen suchen, steht die Ostseetour 2020 dabei jedermann/-frau offen. Am besten jetzt schon nachfragen und/oder anmelden: 04101-606427 oder mit E-Mail.


Auf der Ostsee
Blick in die Ferne auf der Ostsee

Mai 2019:
Der Start der GLORIA in die neue Saison 2019 war etwas holperig: Der konstante Ostwind gegen Ende April ließ das Hochwasser in der Krückau so niedrig ausfallen, dass GLORIA im Elmshorner Hafen gar nicht schwimmen konnte. Damit fiel auch die übliche Probefahrt aus und GLORIA startete am 1. Mai gleich mit Gästen, so wie auf diesem Bild. Es klappte aber alles prima und unsere Gäste konnten die Fahrt genießen.

Auf der Krückau
Auf der Krückau unterwegs.

Am 4. Mai fuhr GLORIA dann wie vorgesehen unter Segeln von Elmshorn nach Glückstadt und am folgenden Sonntag unter Motor zurück. Hin hatte GLORIA 6 und zurück 7 Passagiere. Es hätten gern einige mehr sein dürfen, aber der Stimmung an Bord tat dies keinen Abbruch. Das Bild zeigt einen Teil der Crew in Glückstadt beim Klar-Schiff-Machen nach der Segeltour.

GLORIA in Glückstadt
GLORIA fest in Glückstadt.

Schon am 6. Mai ging es gleich weiter unter Motor von Elmshorn die Krückau hinunter, über die Pagensander Nebenelbe - übrigens ein ausgesprochen schönes und interessantes Revier - ging es dann die Pinnau hinauf nach Uetersen. Das Bild zeigt GLORIA bei der Fahrt durch die Drehbrücke Klevendeich, die extra für GLORIA öffnete. Der Himmel war zwar den ganzen Tag bedeckt, aber er verschonte uns vor Regen. Das Bild stellte uns Klaus Plath von den Uetersener Nachrichten zur Verfügung. Vielen Dank für die tolle Aufnahme!

GLORIA fährt durch die geöffnete Drehbrücke
Die Drehbrücke ist für GLORIA geöffnet
Aufnahme: Klaus Plath, Uetersener Nachrichten

Der 10. Mai brachte eine Fahrt nach Stade. Hin ging es mit dem Morgenhochwasser und zurück am selben Tag mit dem Abendhochwasser. So eine Fahrt kann man nicht jeden Tag machen, denn es braucht nicht nur ein hoch ausfallendes Hochwasser morgens und abends. Hinzu kommt die zeitliche Lage der Hochwasser. Zu früh will niemand fahren, aber bitte auch nicht zu spät zurückkommen. Und das Ganze natürlich bei Helligkeit und damit ist die Tour nur in der wärmeren Jahreszeit möglich. Leider haben wir kein aktuelles Bild der Einfahrt in den Stader Stadthafen. Aber damit man sich das vorstellen kann, haben wir ein älteres Bild genommen.

GLORIA in Stade
GLORIA fährt in den Stader Stadthafen.

Über Glückstadt reiste GLORIA dann wieder nach Hause an ihren Elmshorner Liegeplatz und wartet auf neue Fahrten. Lange wird sie nicht liegen müssen, denn schon am kommenden Samstag (1. Juni) fährt sie mit einer Gruppe wieder nach Glückstadt und am Sonntag zurück. Wir hoffen auf gutes Segelwetter und freuen uns auf viele Gäste. Die Fahrt ist fast ausgebucht.

Aus der Fahrt von Glückstadt nach Elmshorn
GLORIA kehrt von Glückstadt nach Elmshorn zurück.

April 2019:
Vor der Saison 2019 überarbeiteten wir den Großbaum. Zunächst wurden einige Risse, die sich natürlicherweise im Holz gebildet hatten, mit heißem Rindertalg ausgegossen. Das Fett verhindert, dass sich im Baum Faulstellen bilden. Dies ist eine alte Technik. Damals rieben die Schipper alle Holzteile an Bord immer wieder mit Fett ein und konservierten so das Holz. Da man an Bord Arbeitszeug trug, war es auch nicht schlimm, wenn das Zeug mal fettig wurde. Heute ist das nicht mehr zumutbar. Deshalb haben wir die fettgefüllten Risse mit einer Masse auf Bienenwachsgrundlage abgedichtet. Damit soll das in einem heißen Sommer geschmolzene Fett an Ort und Stelle bleiben.

In den nächsten Tagen werden wir das Schiff einräumen und startklar machen. Nach Ostern findet dann die Probefahrt statt. Wir freuen uns auf den Saisonstart am 1. Mai.

Der Baum wird bearbeitet wieder auf das Schiff gebracht
Der Baum ist fertig bearbeitet und wird von vielen Helfern auf das Schiff gebracht.

Die Gaffel wird montiert
Die Gaffel wird montiert. Nun können die Segel angebracht werden.

Nachtrag:
Nun sind auch die Segel angeschlagen.

Segelanschlag
An der Museumswerft in Elmshorn

Februar 2019:
Am Dienstag, 26. Februar, 18.30 Uhr, bietet der Ewer GLORIA e.V. allen Interessierten eine Einführung in die Kunst, wie man Seemannsknoten knüpft. Der Abend findet auf der Museumswerft, Am Nordufer, Elmshorn, bei der Wedenkampbrücke statt. Dabei besteht Gelegenheit, sowohl die Werkstätten der Werft, als auch - wenn kein Frost ist - die GLORIA zu besichtigen. Außerdem erklären Mitglieder des Vereins, wie jeder Mann und jede Frau beim Betrieb der GLORIA mitmachen kann. Die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich.

Taue an der Nagelbank2
Nagelbank

Im Winter wird GLORIA auf der Museumswerft gründlich überholt. Anfang des Jahres 2019 haben wir die Sitzpolster und ihre Auflagen weggenommen, alle Staufächer darunter entfernt und auch die Ballastketten aus ihren Fächern genommen. Jetzt liegt die Bordwand und ein Teil des Schiffsbodens frei, typische Stellen für Rostansammlungen. Schön zu sehen, dass GLORIA auch hier bestens unter Farbe ist. Schiffswände und Boden sind mit VISURA-Öl gestrichen, einem dauerelastischen Belag. Er bedeckt den Untergrund und haftet daran auch dann noch, wenn sich das Schiff bewegt. Kleine Stellen werden ausgebessert, bevor ein Schaden entstehen kann.

Blick in Fahrtrichtung an der Glocke vorbei
Ein leer geräumtes Staufach mit der Bordwand dahinter. Davor liegt die Ballastkette.

Am 26. Februar 2019 beginnen wir mit unseren Info-Abenden für die Crew darüber, wie man mit der GLORIA fährt. Es geht - natürlich - erst einmal um Knoten, aber dann auch um das Steuern des Schiffes, An- und Ablegen, Segeln und die Rettungsmittel an Bord. Alles ist gut für Anfänger geeignet, besonders für neue Crew-Mitglieder. Einstieg jederzeit möglich. Treffpunkt jeden Dienstag, 19.00 Uhr, auf der Museumswerft, Am Nordufer, Elmshorn. Um Anmeldung unter ewer-gloria katzenschwanz gmx.de oder Tel. 04101-606427 wird gebeten. Statt "katzenschwanz" fügen Sie bitte ein @ ein.


Unterwegs

Am Donnerstag, 18. April 2019 (Gründonnerstag vor Karfreitag), 19.00 Uhr, erzählt Ulrich Grobe auf der Museumswerft, Am Nordufer, Elmshorn, über die Geschichte des Museumsdampfschiffes SCHAARHÖRN, Hamburgs ehemaliger Senatsyacht, zur Vorbereitung auf eine Fahrt mit dem Schiff am Sonntag, 9. Juni (Pfingstsonntag): 12.00 bis 15.00 Uhr, Fahrpreis 39 Euro, Anmeldung bei b.sietas katzenschwanz nordpuls.com mit Kopie an ewer-gloria katzenschwanz gmx.net. Statt "katzenschwanz" fügen Sie bitte ein @ ein. Die Zahlungsdaten übermittelt Frau Sietas bei der Buchung. Die Fahrt beginnt und endet in Hamburg bei den 50er Schuppen im Hansahafen, Australiastraße. Jedermann ist herzlich zu beiden Terminen eingeladen.

Dampfschiff SCHAARHÖRN
Dampfschiff SCHAARHÖRN 2009 auf der Flensburger Förde

Daten zum "Freunde des Ewers GLORIA e.V.": Am Ende des Jahres 2018 hat der Verein 63 Mitglieder. Davon sind etwa 33 Mitglieder aktiv, sei es an Bord oder auf der Werft oder mit beidem.
Finanziell steht der Verein auf gesunden Füßen. Es besteht also kein Anlass zu Beitragserhöhungen, obwohl der Beitrag seit Gründung des Vereins 2002 unverändert 50 Euro im Jahr beträgt.
Aus dem Betrieb des Schiffes konnte 2018 ein mäßiger Überschuss erzielt werden, der den Rücklagen zugeführt wurde. Damit dürften finanziell alle Eventualitäten des Schiffsbetriebes abgedeckt sein.
Nach wie vor werden alle Einnahmen für den Erhalt der GLORIA verwendet. Alle Mitglieder arbeiten ehrenamtlich.

GLORIA in Kronsnest
GLORIA bei der Saisoneröffnung des Fährbetriebes in Kronsnest

Planungen für das Jahr 2019: Nach der Saison ist vor der Saison. Deshalb haben die Planungen schon angefangen. Die technischen und nautischen Möglichkeiten stehen fest. Jetzt müssen die Crews für jede einzelne Fahrt abgefragt und eingeteilt werden. Bisher sind 46 öffentliche Fahrten geplant. Zwei zusätzliche Fahrten sind bereits für Gruppen reserviert.
Neu sind die Fahrten auf dem Nord-Ostsee-Kanal ab Brunsbüttel und zurück. Leider fehlt uns die Crew, um das Programm voll erfüllen zu können. Ebenfalls zwei ursprünglich geplante Segeltouren an Wochentagen mussten wir mangels Crew in Motortouren umwandeln.
Wir werden Fahrten in die Stör anbieten. Wir erhoffen, bei der Vorbeifahrt einen Eindruck von dem Großsegler PEKING zu bekommen, der am Ausrüstungskai der Peterswerft in Wewelsfleth liegt.
Wir haben wieder auch bei nicht aufgestauter Krückau Fahrten ab und bis Elmshorn im Programm. Die astronomischen Wasserstände lassen erwarten, dass wir diese Fahrten durchführen können. Das gleichwohl erhöhte Ausfallrisiko nehmen wir in Kauf und weisen unsere Fahrgäste darauf hin.

GLORIA auf dem Störschipperfest in Itzehoe 2009
GLORIA auf dem Störschipperfest in Itzehoe 2006

Anfang Oktober wurde GLORIA zur zweijährlichen Überholung in Glückstadt aufgeslippt. Wie bei dieser Gelegenheit üblich, erhielt sie einen neuen Unterboden- und Außenanstrich. Eine Verschraubung am Propeller wurde demontiert, repariert und wieder angebracht. Ursache des Schadens war eine verklemmte Angelschnur. Alle Arbeiten erledigten wir ehrenamtlich. Großes Kompliment an alle, die dort mitgeholfen haben! Auf der Rückfahrt nach Elmshorn konnten wir feststellen, dass die Arbeiten am Propeller und der Wellenanlage erfolgreich waren. Jetzt befindet sich GLORIA wieder in der bewährten Winterpflege der Werftcrew.

GLORIA wird aufgeslippt
GLORIA verlässt das Wasser und wird auf die Slipanlage in Glückstadt gezogen, Aufnahme Klaus Meyer 2016

Ab 10. August ging GLORIA ohne Gäste auf Fahrt im Unterelbe-Revier. Von Glückstadt aus fuhren wir unter Segeln nach Neuhaus an der Oste. Dort kehrten wir in der Dorf- (Entschuldigung!) Brauerei ein. Mit der Neuhauser Pizza ein wahrer Genuss, der allein schon die Fahrt nach Neuhaus lohnt. Am nächsten Tag konnten wir unter Vollzeug bei 2 bis 3 Windstärken recht gemütlich nach Cuxhaven segeln. Und weiter ging es wieder segelnd quer durch die Elbmündung nach Neufeld auf Schleswig-Holsteiner Seite, wo es ebenfalls eine sehr angenehme Gaststätte gibt, geradezu eine kulinarische Tour! über Glückstadt führte uns GLORIA und der Wind dann noch einmal nach Cuxhaven und wieder zurück über Brunsbüttel und Glückstadt nach Uetersen an der Pinnau. Von dort nahmen wir wieder unsere üblichen Gästefahrten auf.
Die "Unterelbetour" ist eine Trainingstour für unsere Crews mit viel Spaß und Eindrücken von dem herrlichen Unterelberevier.

Segeln auf der Elbe
Segeln auf der Elbe 2013

Es ist eigentlich erstaunlich: Mitten auf der Elbe stellte die Crew beim Schnacken fest, dass an unseren Fahrten nur nette Gäste mitfahren. Nur an der netten Crew kann das wohl nicht liegen. Ob unsere Gäste merken, dass wir alle ehrenamtlich und mit viel Spaß dabei sind? Liegt es an dem sicheren Gefühl auf der GLORIA? An der tollen maritimen Landschaft, durch die wir fahren? Manche haben uns berichtet, dass man beim Betreten des Schiffes alle Sorgen an Land zurück lässt. Wir haben sogar Gäste gehabt, die beim Abwasch der Kaffeebecher freiwillig geholfen haben. Und klar: Wer die GLORIA mal steuern möchte, kann das gerne tun, wenn die Lage das zulässt.

GLORIA auf der Krückau
GLORIA mit Gästen auf der Krückau

Die Ostsee lockt: Mit viel Glück konnte trotz des extrem niedrigen Hochwassers am 9. Juni 2018 die Crew in einer Nachtfahrt von Elmshorn auf die Ostsee starten. Schon morgens früh war GLORIA dann im Nord-Ostsee-Kanal. In Rendsburg wurde übernachtet und am nächsten Tag der Museumshafen Wendtorf bei Laboe erreicht. Die Aufnahme war wie immer sehr freundlich. Nach einem ausgiebigen Frühstück und Ausruhen von der Nacht- und der Kanalfahrt ging es am nächsten Tag erst nachmittags weiter nach Eckernförde. Der Hafen liegt dort mitten in der Stadt und bietet bis in den Abend hinein allerlei Trubel. Weiter ging es am nächsten Tag unter Vollzeug nach Maasholm an der Schlei. GLORIA machte im Schnitt 4,5 kn, schönes, ruhiges Segeln. Wegen der Flaute am nächsten Tag wurde Sonderburg gemütlich unter Motor erreicht, ebenso am Folgetag Augustenburg. Von dort ging es bei aufgebriestem Wind unter gerefftem Groß- und dem Focksegel weiter nach Gelting und am nächsten Tag ebenso nach Flensburg. Wegen des dann schon starken Windes fuhren wir nur ein paar Manöver auf der geschützten Flensburger Förde und landeten am Nachmittag wieder in Flensburg. Auf der bisherigen Tour fanden sich immer wieder Crewmitglieder, die zur Freude der restlichen Crew abends ein warmes und leckeres Essen kochten. Die Mittagsverpflegung war zumeist einfach.

Romantische Abendstimmung in Wendtorf
GLORIA in Wendtorf

In Flensburg wechselte die Crew. Der starke Wind hatte sich zum Sturm ausgeweitet, der GLORIA drei Tage lang an Flensburg fesselte. Das gab Gelegenheit zu ausgiebigen Stadtbummeln, zur Besichtigung der Flensburger Brauerei mit zünftigem Abendessen und einer Rumprobe im Rumhaus Braasch. Bier und Rum gehören auf jedes Schiff, natürlich unter Verschluss des Kapitäns. Auf GLORIA gibt es das das Bier erst nach dem Festmachen und einen Schluck Rum nach dem Abendessen. Dieses fand jeweils in einer der vielen Flensburger Gaststätten statt. Danach kam der gemütliche Teil an Bord. Am vierten Tag konnten wir dann endlich wieder segeln und erreichten nach einer herrlichen Fahrt durch die Flensburger Förde am Abend Sonderburg. Auch am nächsten Tag segelten wir unter Vollzeug, mit bis zu 6 kn Geschwindigkeit (ca. 10 km/h). Jedes Mal ein tolles Bild und Gefühl! So erreichten wir Eckernförde. Die folgende Flaute und der Wetterbericht mit ausgiebigen weiteren Flauten in den nächsten Tagen ließ uns unter Motor nach Kiel in den Nord-Ostsee-Kanal und weiter nach Brunsbüttel fahren. Von dort ging es direkt nach Wedel zu weiteren Fahrten mit Gästen.

GLORIA rauscht durch die Ostsee
Auf der Ostsee unter Vollzeug
← ← zum Seitenanfang

Kontakt zur GLORIA